Presbyterium

‍Presbyteriumswahl ‍2020


‍„geMEINde ‍beWEGen“ ‍lautet ‍das ‍Motto ‍der ‍Kirchenwahlen, ‍die ‍am ‍1. ‍März ‍2020 ‍in ‍der ‍Evangelischen ‍Kirche ‍von ‍Westfalen ‍(EKvW) ‍und ‍in ‍ganz ‍Nordrhein-Westfalen ‍stattfinden. ‍Alle ‍vier ‍Jahre ‍stehen ‍die ‍Presbyterien, ‍die ‍Leitungsgremien ‍der ‍örtlichen ‍Kirchengemeinden, ‍zur ‍Wahl.


‍Damit ‍die ‍stimmberechtigten ‍Mitglieder ‍einer ‍Gemeinde ‍tatsächlich ‍wählen ‍können, ‍braucht ‍es ‍mehr ‍Kandidatinnen ‍und ‍Kandidaten ‍als ‍Plätze: ‍Alle ‍volljährigen ‍Gemeindemitglieder ‍unter ‍75 ‍Jahren ‍können ‍sich ‍zur ‍Wahl ‍stellen. ‍Das ‍Motto ‍zur ‍Kirchenwahl ‍soll ‍Menschen ‍ansprechen, ‍die ‍in ‍ihrer ‍Gemeinde ‍etwas ‍bewegen ‍möchten. ‍Zugleich ‍verbindet ‍sich ‍mit ‍der ‍neuen ‍Wort-Bild-Marke ‍die ‍Hoffnung, ‍dass ‍sich ‍Gemeindeglieder ‍fragen, ‍ob ‍es ‍nicht ‍auch ‍ihr ‍Weg ‍sein ‍könne, ‍für ‍das ‍Presbyterium ‍zu ‍kandidieren.


‍Die ‍Presbyterinnen ‍und ‍Presbyter ‍leiten ‍zusammen ‍mit ‍den ‍Pfarrerinnen ‍und ‍Pfarrern ‍die ‍Gemeinde. ‍Sie ‍sind ‍verantwortlich ‍für ‍die ‍Gestaltung ‍des ‍Gemeindelebens ‍und ‍kümmern ‍sich ‍um ‍Mitarbeitende ‍wie ‍Finanzen. ‍Das ‍Presbyterium ‍vertritt ‍die ‍Gemeinde ‍im ‍rechtlichen ‍Sinne, ‍trägt ‍also ‍auch ‍Verantwortung ‍für ‍den ‍Haushalt ‍und ‍als ‍Arbeitgeber. ‍Es ‍bestimmt ‍den ‍Kurs ‍der ‍evangelischen ‍Kirche ‍vor ‍Ort, ‍setzt ‍Schwerpunkte ‍und ‍Akzente, ‍trifft ‍in ‍bewegten ‍Zeiten ‍weitreichende ‍Entscheidungen. ‍Vielerlei ‍Gaben, ‍Fähigkeiten ‍und ‍Kompetenzen ‍sind ‍gefragt ‍– ‍ob ‍Pädagogik, ‍Kreativität ‍und ‍Fantasie, ‍Organisationsentwicklung, ‍Bauwesen ‍oder ‍Finanzen.


‍Sie ‍haben ‍Fähigkeiten ‍und ‍Talente, ‍die ‍Sie ‍in ‍Ihrer ‍Gemeinde ‍einbringen ‍möchten? ‍Oder ‍Sie ‍kennen ‍Menschen, ‍auf ‍deren ‍Kenntnisse ‍und ‍Kompetenzen ‍die ‍Gemeinde ‍nicht ‍verzichten ‍sollte? ‍Dann ‍reichen ‍Sie ‍doch ‍Ihren ‍Wahlvorschlag ‍bei ‍uns ‍ein. ‍Er ‍muss ‍von ‍mindestens ‍fünf ‍wahlberechtigten ‍Gemeindemitgliedern ‍per ‍Unterschrift ‍unterstützt ‍werden. ‍Die ‍Frist ‍zur ‍Abgabe ‍endet ‍am ‍29. ‍November ‍2019.


‍Wann: ‍Die ‍Gemeindeversammlung, ‍die ‍das ‍Wahlvorschlagsverfahren ‍eröffnet, ‍findet ‍am ‍Donnerstag, ‍den ‍14. ‍November, ‍um ‍20 ‍Uhr ‍im ‍Gemeindehaus ‍Herringhausen ‍statt.

‍Aufgabenverteilung ‍des ‍Presbyteriums


‍Das ‍neue ‍Presbyterium ‍hat ‍seinen ‍Dienst ‍angetreten. ‍Kirchmeister ‍für ‍Finanzen ‍ist ‍Klaus ‍Altemeier, ‍für ‍BauangelegenheitenAchim ‍Stork. ‍Der ‍ist ‍auch ‍der ‍Abgeordnete ‍des ‍Presbyteriums ‍für ‍die ‍Kreissynode, ‍seine ‍Vertreterinnen ‍sind ‍Elke ‍Wallberg ‍und ‍Anette ‍Dammann. ‍Heike ‍Speckmann-Gerdener ‍ist ‍die ‍Abgeordnete ‍im ‍Jugendfachausschuss ‍der ‍Region ‍Herford-Land, ‍ihr ‍Vertreter ‍ist ‍Ronny ‍Schmidt. ‍Dieser ‍ist ‍der ‍Abgeordneter ‍im ‍Synodalen ‍Kindergartenausschuss ‍und ‍Anette ‍Damman ‍ist ‍für ‍das ‍Presbyterium ‍im ‍Rat ‍der ‍Tageseinrichtungen ‍in ‍unserem ‍Kindergarten. ‍Unsere ‍Diakonie- ‍Presbyterinnen ‍sind ‍Elke ‍Wallberg ‍und ‍Annette ‍Wilhelms-Tauchert. ‍Helmut ‍Beversdorff ‍ist ‍im ‍kreiskirchlichen ‍Umweltausschuss, ‍vertreten ‍von ‍Laila ‍Preuße, ‍die ‍auch ‍für ‍die ‍ACK ‍und ‍die ‍Ökumene ‍zuständig ‍ist. ‍Zusammen ‍mit ‍Christine ‍Pohlmann ‍ist ‍sie ‍außerdem ‍die ‍Kontaktfrau ‍und ‍Ansprechpartnerin ‍für ‍die ‍Frauenarbeit ‍der ‍Kirchengemeinde ‍und ‍arbeitet ‍im ‍Gemeindebeirat ‍mit.


‍Das ‍Presbyterium





















‍Klaus ‍Altemeier


‍ist ‍verheiratet, ‍hat ‍eine ‍erwachsene ‍Tochter ‍und ‍ist ‍in ‍Herringhausen ‍geboren. ‍Er ‍war ‍freiberuflich ‍tätiger ‍Betriebsmittelkonstrukteur ‍und ‍ist ‍mittlerweile ‍im ‍Ruhestand. ‍

‍Im ‍Presbyterium ‍ist ‍er ‍seit ‍1988 ‍und ‍Finanzkirchmeister. ‍In ‍der ‍Gemeinde ‍ist ‍ihm ‍der ‍Posaunenchor, ‍die ‍Mitarbeit ‍im ‍Presbyterium ‍und ‍privat ‍die ‍Familie, ‍besonders ‍die ‍beiden ‍Enkelkinder ‍wichtig. ‍Die ‍Kirchenmusik ‍in ‍der ‍Kirchengemeinde ‍liegt ‍ihm ‍besonders ‍am ‍Herzen.



‍Helmut ‍Beversdorff


‍ist ‍verheiratet ‍und ‍hat ‍drei ‍erwachsene ‍Söhne. ‍Er ‍lebtnseit ‍1985 ‍in ‍Eickum. ‍Von ‍Beruf ‍ist ‍er ‍Lehrer ‍am ‍Gymnasium ‍Löhne ‍und ‍seit ‍sechs ‍Jahren ‍Mitglied ‍des ‍Presbyteriums. ‍Hier ‍liegen ‍ihm ‍besonders ‍Umweltfragen ‍am ‍Herzen. ‍Er ‍ist ‍Mitglied ‍im ‍synodalen ‍Umweltausschuss ‍(Grüner ‍Hahn, ‍Energiemanagement) ‍und ‍engagiert ‍sich ‍für ‍den ‍interreligiösen ‍Dialog.



‍Christine ‍Pohlmann

‍lebt ‍seit ‍1998 ‍in ‍Herringhausen ‍und ‍ist ‍verheiratet. ‍Sie ‍ist ‍Geschäftsleiterin ‍des ‍Amtsgerichts ‍Minden ‍und ‍Mitglied ‍im ‍Presbyterium ‍seit ‍2008. ‍Neben ‍ihrem ‍Beruf ‍verbringt ‍sie ‍gern ‍Zeit ‍mit ‍der ‍Familie ‍und ‍ihrem ‍Hund ‍und ‍ist ‍in ‍der ‍Kirchengemeinde ‍aktiv. ‍Hier ‍interessiert ‍sie ‍besonders ‍die ‍Frauenarbeit ‍und ‍die ‍Gottesdienstgestaltung. ‍Ihr ‍Wunsch ‍ist ‍eine ‍Gemeinde, ‍die ‍für ‍Menschen ‍in ‍allen ‍Lebensphasen- ‍und ‍lagen ‍da ‍ist, ‍und ‍ein ‍Presbyterium, ‍das ‍dazu ‍mit ‍einer ‍klugen ‍Mischung ‍aus ‍„Altes ‍Bewahren ‍– ‍Neues ‍wagen“ ‍beiträgt.


‍Achim ‍Stork ‍

‍lebt ‍seit ‍seiner ‍Geburt ‍hier, ‍ist ‍verheiratet ‍und ‍hat ‍zwei ‍erwachsene ‍Töchter. ‍Er ‍ist ‍Diplom ‍Ingenieur  und ‍technischer ‍Leiter ‍einer ‍Wohnungsgenossenschaft. ‍Im ‍Presbyterium ‍ist ‍er ‍seit ‍Juni ‍2002  (damals ‍noch ‍Bevollmächtigtenausschuss). ‍Seine ‍Interessen ‍sind ‍handwerkliches ‍Arbeiten,  Kleingarten, ‍Hühnerzucht ‍und ‍politisches ‍Handeln ‍aus ‍christlicher ‍Sicht. ‍In ‍der ‍Gemeinde ‍sind ‍ihm ‍neue ‍Wege ‍für ‍Beteiligung ‍und ‍gelebten ‍Glauben ‍wichtig.



‍Anette ‍Dammann ‍


‍ist ‍in ‍der ‍Kirchengemeinde ‍geboren, ‍ist ‍verheiratet ‍und ‍hat ‍drei ‍erwachsene ‍Kinder.

‍Sie ‍war ‍als ‍Erzieherin ‍im ‍Ev.Kindergarten ‍Herringhausen ‍tätig ‍und ‍ist ‍im ‍Minikirchenteam ‍der ‍Gemeinde. ‍Ihre ‍Interessen ‍sind ‍Lesen, ‍Reisen, ‍Geschichte, ‍Kreatives. ‍In ‍der ‍Kirchengemeinde  sind ‍ihr ‍besonders ‍die ‍Arbeit ‍mit ‍Kindern, ‍die ‍Frauenarbeit ‍und ‍Altenbesuche ‍wichtig.



‍Laila ‍Preuße ‍

‍lebt ‍seit ‍1998 ‍in ‍der ‍Kirchengemeinde, ‍ist ‍verheiratet ‍und ‍hat ‍zwei ‍Söhne. ‍Sie ‍ist ‍Lehrerin ‍an ‍der ‍Bertolt-Brecht-Gesamtschule ‍in ‍Löhne, ‍mit ‍den ‍Fächern ‍Französisch ‍und ‍ev. ‍Religionslehre. ‍Ihre ‍Interessen ‍sind ‍Frankreich, ‍Tanzen, ‍Kunst, ‍Literatur, ‍Reisen, ‍Natur. ‍Für ‍die ‍Kirchengemeinde ‍ist ‍ihr ‍alles ‍wichtig, ‍was ‍die ‍Gemeinde ‍im ‍Leben ‍der ‍Menschen ‍verankert, ‍wie ‍z.B. ‍die ‍unterschiedlichen ‍Gruppen, ‍z.B. ‍Jour ‍fixe ‍und ‍punkt8, ‍aber ‍auch ‍Aktionen ‍wie ‍der ‍„lebendige ‍Adventskalender“. ‍Sie ‍beteiligt ‍sich ‍gerne ‍an ‍der ‍Planung ‍und ‍Durchführung ‍von   Gottesdiensten ‍und ‍findet ‍es ‍wichtig, ‍mit ‍anderen ‍Gemeinden, ‍Konfessionen ‍und ‍Religionen ‍in  Kontakt ‍

‍                        zu ‍bleiben.



‍Ronny ‍Schmidt ‍

‍ist ‍verheiratet ‍hat ‍zwei ‍Kinder ‍im ‍Alter ‍von ‍7 ‍und ‍5 ‍Jahren. ‍Er ‍lebt ‍seit ‍2007 ‍in ‍der ‍Kirchengemeinde ‍und ‍arbeitet ‍bei ‍der ‍Sparkasse ‍Herford. ‍In ‍seiner ‍Freizeit ‍singt ‍er ‍in ‍einem ‍Herforder ‍Chor ‍und ‍fährt ‍gerne ‍Fahrrad, ‍Ski ‍und ‍Go-Kart. ‍In ‍die ‍Presbyteriumsarbeit ‍möchte ‍er ‍seine ‍Kenntnisse ‍und ‍Erfahrungen ‍aus ‍dem ‍Finanzsektor ‍einbringen ‍sowie ‍die ‍Erfahrungen ‍als ‍junger ‍Familienvater. ‍Ihm ‍ist ‍es ‍wichtig, ‍die ‍christliche ‍Gemeinschaft ‍in ‍unserer ‍Gemeinde ‍weiter ‍zu ‍stärken ‍und ‍ein ‍gemeinsames ‍Miteinander ‍möglich ‍zu ‍machen.



‍Heike ‍Speckmann-Gerdener

‍ist ‍verheiratet ‍und ‍hat ‍zwei ‍Töchter ‍und ‍einen ‍Sohn ‍und ‍lebt ‍seit ‍1989 ‍in ‍Herringhausen ‍(West). ‍Sie ‍ist ‍seit ‍2010 ‍in ‍der ‍Verwaltung ‍der ‍Alten- ‍und ‍Pflegeeinrichtung ‍Seniorenresidenz ‍Mathilde ‍in ‍Enger ‍tätig ‍und ‍in ‍der ‍Organisation ‍der ‍Büroarbeit ‍im ‍landwirtschaftlichen ‍Betrieb ‍zu ‍Hause.Ihre ‍Interessen ‍sind ‍der ‍Garten ‍mit ‍allem, ‍was ‍so ‍dazu ‍gehört, ‍Nähen, ‍Stricken ‍und ‍Joggen. ‍Für  die ‍Arbeit ‍im ‍Presbyterium ‍ist ‍ihr ‍wichtig, ‍dass ‍sich ‍jede ‍Altersgruppe ‍in ‍der ‍Gemeinde ‍wiederfinden  kann. ‍Besonders ‍wünschenswert ‍wäre ‍es, ‍die ‍Jugendlichen ‍nach ‍der ‍Konfirmation ‍an ‍

‍dem  Gemeindeleben ‍teilhaben ‍zu ‍lassen.


‍Elke ‍Wallberg


‍ist ‍verheiratet, ‍hat ‍zwei ‍Kinder ‍und ‍lebt ‍in ‍Eickum. ‍Sie ‍arbeitet ‍als ‍Steuerfachgehilfin ‍bei ‍einem  Herforder ‍Steuerberater ‍und ‍interessiert ‍sich ‍für ‍Radfahren, ‍Wandern, ‍Tanzen, ‍Kochen ‍und ‍Lesen. ‍Für ‍die ‍Arbeit ‍im ‍Presbyterium ‍ist ‍ihr ‍wichtig, ‍dass ‍das ‍Leben ‍in ‍der ‍Gemeinde ‍offen, ‍respektvoll,  einladend ‍und ‍transparent ‍für ‍alle ‍ist.



‍Annette ‍Wilhelms-Tauchert


‍lebt ‍in ‍der ‍Kirchengemeinde ‍seit ‍der ‍Geburt. ‍Sie ‍ist ‍verheiratet ‍und ‍hat ‍zwei ‍Töchter. ‍Von ‍Beruf ‍ist ‍sie ‍Buchhändlerin. ‍Ihre ‍Interessen ‍sind ‍Lesen, ‍Reisen ‍und ‍Garten. ‍In ‍der ‍Gemeinde ‍betreut ‍sie ‍zusammen ‍mit ‍ihrem ‍Mann ‍Michael ‍die ‍Webseite ‍der ‍Kirchengemeinde ‍und ‍engagiert ‍sich ‍seit ‍vielen ‍Jahren ‍für ‍die ‍Minikirche ‍und ‍das ‍Minikirchenteam.